Aktuell


Drum pr├╝fe, wer sich ewig bindet 

Die Dachdeckerinnung Stuttgart empfiehlt, jetzt einen DachCheck machen zu lassen.

Eine dauerhafte Zuverl├Ąssigkeit ohne jegliche ├ťberpr├╝fung oder Wartung: Das ist der Wunschtraum eines jeden Verbrauchers. Doch was beim Auto seit seiner Erfindung nicht gelungen ist, wird auch bei einem Hausdach, das t├Ąglich rund um die Uhr "in Gebrauch" ist, nicht m├Âglich sein.

"Das Dach sollte jeder Hausbesitzer und jede Hausverwaltung im eigenen Interesse regelm├Ą├čig von Fachbetrieben ├╝berpr├╝fen lassen", empfielt Obermeister Andreas Ambrus von der Dachdeckerinnung Stuttgart. Und er konkretisiert gleich, worin das "eigene Interesse" von Hausbesitzern und Verwaltern liegt: Kleine unbeachtete Dachsch├Ąden sind in den meisten F├Ąllen Ursache f├╝r kapitale Dachsch├Ąden nach Unwettern oder durch unbemerkt eindringende Feuchtigkeit.

Eine Tatsache, die auch Geb├Ąudeversicherungen nicht verborgen geblieben ist. Sie k├Ânnen vor einer kompletten Schadensregulierung den Nachweis einer regelm├Ą├čig durchgef├╝hrten Dach├╝berpr├╝fung verlangen. Und das selbst bei Windst├Ąreken ├╝ber 8. Denn auch die Versicherer k├Ânnen zu Recht davon ausgehen, dass viele gro├če Sch├Ąden vermeidbar sind, wenn kleine Sch├Ąden rechtzeitig entdeckt worden w├Ąren. Daher sind in fast allen Versicherungsvertr├Ągen die "Obliegenheitspflichten" fester Vertragsbestandteil. Das verpflichtet die Versicherungsnehmer dazu, das Schadensrisiko so weit wie m├Âglich zu vermeiden bzw. Sch├Ąden so gering wie m├Âglich zu halten.

"Genau diese Schadensvermeidung ist der Hintergrund einer reglem├Ą├čigen ├ťberpr├╝fung", erkl├Ąrt der Dachexperte Andreas Ambrus. Deshalb werden ja auch Heizungsanlagen und Autos regelm├Ą├čig gepr├╝ft.

Seine Empfehlung ist daher der j├Ąhrliche DachCheck. Der umfasst zwar keine Wartungsarbeiten am Dach und seinen Bauteilen. Aber er ist eine Inaugenscheinnahme des Daches durch einen Innungsfachbetrieb , die nach bundesweit einheitlichen Ma├čst├Ąben durchgef├╝hrt wird.

Beim DachCheck wird nicht nur die Dacheindeckung selbst gepr├╝ft. Auch weitere Bauteile wie Schneefangvorrichtungen, Kamineinfassungen, Dachfenster-Eindeckrahmen, Dachrinnen, Fallrohre, und Solarmodule werden mit dem geschulten Auge des Dachexperten unter die Lupe genommen.

Qualitfizierte Fachbetriebe der Dachdeckerinnung Stuttgart gibt es unter dem Men├╝punkt Innungsbetriebe. Informationen zum DachCheck und eine Anfragem├Âglichkeit erhalten Sie durch anklicken des DachCheck-Logo.

 


 Dachdecker sind Klimasch├╝tzer

"Je Dachsanierung 4,6 Tonnen Co2 pro Jahr eingespart

Mit Wettermoderator J├Ârg Kachelmann als Zugpferd machen die Dachdecker bei der internationalen Fachmesse "Dach und Holz" vom 2. bis 5 Februar in Stuttgart auf ihre Bedeutung f├╝r den Klimaschutz aufmerksam. Laut Bundesamt f├╝r Umweltschutz spart jeder Quadratmeter sanierter Dachfl├Ąche pro Jahr 18 Kilowattstunden (kWh) Energie ein.

Andreas Ambrus, Obermeister der Dachdeckerinnung Stuttgart, wird am 4. Februar auf der Fachmesse "Dach und Holz" gemeinsam mit Wettermoderator J├Ârg Kachelmann folgende Rechnung aufmachen:

Laut Bundesamt f├╝r Umweltschutz spart jeder Quadratmeter sanierter Dachfl├Ąche pro Jahr 18 Kilowattstunden(kWh) ein. Weil ein Dachdecker im Schnitt 920 Quadratmeter Dachf├Ąche pro Jahr saniert, kommt er auf eine Ersparnis von 16560 kWh /Jahr. Das entspricht einer Emission von 4,6 Tonnen Kohlendioxyd, das den Treibhauseffekt und die Klimaerw├Ąrmung verursacht."

Quelle: handwerk-magazin

www.handwerk-magazin.de/dachdecker-je-dachsanieung-46-tonnen-co2-pro-jahr-eingespart/150/3/320966

 

 

Information Kompetenz Beratung
Die Dachdeckerinnung Stuttgart
 
 
Dachdeckerinnung Stuttgart - Information Kompetenz Beratung